Im toten Winkel

Im toten Winkel

Die im Dunkeln sieht man nicht. Die Randständigen, Schattenblüher, Nichtdazugehörer. Menschen, die behindert werden und manchmal überrollt vom Tempo der Mehrheitsschrittmacher. Blinde, Gehörlose, körperlich oder geistig Beeinträchtigte. Die leben im toten Winkel. Werden dort nicht wahrgenommen oder für voll, sehen die Dinge selbst anders, eingeschränkt.

Das Schrägstrichtheater hellt jetzt die blinden Flecke im Spiegel der Gesellschaft auf. Und erschließt neue Räume. Mit einem Ensemble aus Spielern mit und ohne Handicap entsteht ein Stück über das Weltbegreifen, Sounds sehen, Töne fühlen. Begegnungen zwischen Blinden und Gehörlosen werden möglich. „Im toten Winkel“ sammelt Geschichten, Texte und Perspektiven. Kein Betroffenheitstheater, sondern freie Bühne für Lichtgestalten.

Uraufführung am 5.7.2012 im Theater im Pumpenhaus, Gartenstr.123, Münster

Ensemble: Sabrina Asbahr, Melanie Buck, Susan Gretz, Pia Humborg, Melanie Nicolaysen, Pascal Palma Kries, Anja Piochowiak, Clara Schmersträter, Nicole Schroll, Mechthild Steffen, Anja Zienterra

Regie: Annette Knuf; Manfred Kerklau
Regieassistenz: Jenny Wietholt
Gebärdensprachdolmetscher: Tom Temming
Bühne: Henri Alain Unsenos
Kostüm: Tina Toeberg
Licht: Volker Sippel
Ton: Andreas Wilting
Backstage: Helen Hirschring,

Koproduktion

Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Ortsvereinigung Münster e.V.

Förderer

Aktion Mensch, Kulturamt Stadt Münster, LAG NW, Stiftung Siverdes, Der Paritätische Sparkasse Münsterland Ost, LWL, Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen, Mit freundlicher Unterstützung der fünf Münsteraner Lions-Clubs: LC Münster, LC Annette-von Droste-Hülshoff, LC Johann-Conrad-Schlaun, LC Landois, LC Westphalia